Anschlussfinanzierung – die Nr.2

Was ist eine Anschlussfinanzierung?

Unter einer Anschlussfinanzierung versteht man die Fortführung einer Bau- bzw. Immobilienfinanzierung mit einem neuen Kredit. Sie benötigen eine Anschlussfinanzierung, wenn die Zinsbindung Ihrer ersten Finanzierung ausgelaufen ist, aber noch eine Restschuld weiterfinanziert werden muss.

Die drei Populärsten Arten der Anschlussfinanzierung sind das Forward Darlehen, die Umschuldung und die Prolongation.

Wann sollte ich mit der Planung der Anschlussfinanzierung starten?

Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig mit der Folgefinanzierung zu beschäftigen. Spätestens fünf Jahre vor Ablauf Ihrer ersten Zinsbindung ist es Zeit, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Schließlich können Sie Ihre Zinskosten mit einem günstigen Anschlussdarlehen deutlich senken oder aber die monatlichen Raten für Ihr Haus und damit Ihre finanzielle Belastung spürbar verringern. 

Die perfekte Darlehensart für solch ein Vorhaben ist das Forward Darlehen.

Ihre Bank schickt Ihnen zwar spätestens drei Monate vor Ablauf der Zinsbindung ein Angebot – dann bleibt Ihnen aber in der Regel keine Zeit mehr, sich noch um eine alternative Anschlussfinanzierung zu eventuell niedrigeren Zinsen und besseren Konditionen zu kümmern. Wie günstig Ihr Anschlussdarlehen wird, hängt nämlich unter anderem vom richtigen Zeitpunkt ab. Diesen bestimmen Sie anhand der aktuellen Bauzinsen. Je nachdem, wo diese gerade stehen und wie die weitere Zinsprognose lautet, können Sie dann auf verschiedene Formen der Anschlussfinanzierung zurückgreifen.

Was gilt es zu beachten

  • Wenn die Sollzinsbindung Ihrer ersten Finanzierung ausläuft und Sie das Darlehen zum Zinsende nicht vollständig zurückbezahlt haben, benötigen Sie einen weiteren Kredit.
  • Holen Sie sich rechtzeitig vor Ende der Sollzinsbindung der ersten Finanzierung ein Angebot bei uns ein. Alternativ können Sie auch auf das Angebot Ihrer Bank warten, welches Ihnen ihre Bank bis spätestens drei Monate vor Ende der Zinsbindung vorlegen muss. Jedoch meist zu einem schlechteren Zinssatz.
  • Aus den verschiedenen Angeboten können Sie nun wählen: Soll das Anschlussdarlehen als Prolongation fortgeführt werden? Dann bleiben Sie zu neuen Konditionen bei Ihrer alten Bank. Oder aber Sie entscheiden sich für eine Umschuldung und schließen Ihre Anschlussfinanzierung zu günstigeren Zinsen bei einer anderen Bank ab.
  • Der neue Kredit wird nun zu den neuen Konditionen über die noch bestehende Restschuld abgeschlossen. Und das ist bis zu 5 Jahre im Voraus möglich.

Natürlich können auch bestehende Bausparverträge, sowie zusätzliches Kapital für Modernisierungen in die Anschlussfinanzierung eingebaut werden.

Wir freuen uns auf Sie!